Donnerstag, 19. Januar 2017

Bananen-Haselnussbrot


Meine Lieben, hier gibt es nicht so viele Neuigkeiten. Ich bin immer noch in der Eingewöhnungszeit an meiner neuen Arbeitsstelle. Abends gehe ich jeweils ziemlich früh ins Bett, da ich einfach super geschafft bin von den neuen Eindrücken. Daher habe ich letztes Wochenende ein bisschen vorgesorgt und ein Bananen-Haselnussbrot gebacken. Gerade jetzt brauche ich richtig viel Energie und was gibt es da besseres als eine extra grosse Portion Bananen, Nüsse und Haferflocken? Eben! Und weil das Bananenbrot mit jedem Tag noch besser wird, gibt es für mich seit Montag jeden Tag pünktlich um neun Uhr ein Stückchen davon. Dazu durfte ich den wunderschönen 'Twig Hair Clip' von Belmto fotografieren. Dieser passt perfekt zu meinen Locken. Gerade am Abend, wenn ich ein kleines bisschen schicker unterwegs sein möchte, können auch die Haare ein kleines Upgrade vertragen.

Mittwoch, 11. Januar 2017

Gugl mit steirischem Kürbiskernöl


Ich bin mitten in der ersten Woche meiner neuen Arbeitsstelle und ich bin ganz schön geschafft. Puhhh, ich wusste gar nicht mehr, wie anstrengend es sein kann, alles neu zu erlernen. Aber es macht richtig Spass und am Abend bin ich jeweils total geschafft und falle todmüde ins Bett. Das nächste Wochenende wird jedenfalls schön langsam angegangen, mit gaaanz viel Schlaf und ein bisschen backen. Mehr liegt aber nicht drin, da bin ich mir ziemlich sicher. Glücklicherweise habe ich am letzten Wochenende schon ein bisschen vorgesorgt und diesen Gugl mit Kürbiskernöl gezaubert. Denn wenn ich ein Lieblingsdessert benennen könnte, dann wäre dies wohl leicht angetautes Vanilleeis mit feinstem Kürbiskernöl und karamellisierten Kürbiskernen, und das obwohl ich Vanilleeis gar nicht besonders mag. Ja, so kann's gehen, verrückt oder? Aber die Kombination ist auch wirklich bombastisch. Und was als Dessert funktioniert, muss doch auch als Kuchen funktionieren? Gedacht, getan, getestet und für lecker befunden, mit schönem Crunch, saftigem Teig und Zitronenguss.

Donnerstag, 5. Januar 2017

Toscakaka - schwedischer Mandel-Karamellkuchen


Meine Lieben, heute zeige ich euch das erste Rezept im neuen Jahr. Mensch, was waren das für verrückte letzte Wochen im 2016. Ich war quasi nonstop unterwegs, in Deutschland, Österreich, hier bei mir in der Schweiz, habe liebe Freundinnen getroffen und neue Städte kennengelernt. Und erst nach Heiligabend, in der Zeit zwischen Weihnachten und Silvester, bin ich erst so richtig zur Ruhe gekommen. Wie ich das genossen habe! Ich bin tagelang nicht aus meinem Pyjama rausgekommen, habe stundenlang Weihnachtsfilme geschaut und vom Weihnachtsbaum Schokoladentannenzapfen geklaubt. Und ob ich jetzt Vorsätze für das neue Jahr habe? Da muss ich euch leider enttäuschen. 2017 hält schon automatisch genug Abenteuer für mich bereit. Für die Arbeit, ja ich habe einen ganz normalen Job, welcher mit Bloggen so rein gar nichts am Hut hat, reise ich dieses Jahr dreimal nach Asien. Ausserdem beziehe ich Anfang Jahres meine neue Wohnung, worauf ich mich so unglaublich freue. Sie ist aber auch ein absolutes Schmuckstück, das Haus aus dem Jahre 1920, frisch renoviert mit offenen Balken und einem vier Meter hohen Wohnzimmer. Natürlich bin ich schon super aufgeregt und denke pausenlos über das perfekte Sofa, den neuen Teppich und das gemütlichste Bett nach. Aber es gibt doch auch kaum was Schöneres als die Wohnung neu und liebevoll einzurichten?
Heute gibt's aber leider noch kein neues Regal für mich, dafür aber einen schwedischen Kuchen, dessen Rezept ich auf dem Blog von Linda Lomelino entdeckt habe. Ein schön saftiger Mandelkuchen mit karamellisierter Kruste, ganz einfach gemacht und so lecker, dass dieses Rezept in Zukunft sicherlich öfters auf den Tisch kommt.

Montag, 26. Dezember 2016

Cranberry-Marzipanmuffins


Meine Lieben, heute ist schon der 2. Weihnachtstag und ich bin ehrlich gesagt schon ein bisschen traurig. Aber obwohl Weihnachten schon bald vorbei ist, räume ich meine Deko noch lange nicht weg. Das Bäumchen ist noch wunderbar frisch und grün und die Lichtergirlanden sowie weissen Sterne in den Fenstern passen auch noch im Januar. Ausserdem geniesse ich diese Zeit im Jahr ganz besonders. Das Pyjama ziehe ich den ganzen Tag lang nicht aus, es werden Weihnachtsfilme im Akkord geschaut, die letzten Weihnachtsplätzchen verputzt und am Abend jeweils richtiggehend geschlemmt. Mit Salat, Suppe, Hauptgang, Käsebrett, Dessert und dem ein oder anderen Pralinchen. Ja, wir können uns wohl nicht beklagen! Und obwohl wir momentan wirklich genug Leckereien im Haus haben, wollte ich unbedingt noch gezuckerte Cranberries machen. Freunde hatten mir diese typisch amerikanischen Beeren extra aus Chicago mitgebracht. Also habe ich kurzerhand kleine Marzipanmuffins mit Schokolade und Cranberries gezaubert.

Mittwoch, 21. Dezember 2016

Schwedischer Glögg Pie - Winterzeit mit IKEA


Meine Lieben, noch dreimal schlafen bis Heiligabend. Und ich freue mich schon riesig. Glücklicherweise habe ich bereits Urlaub und kümmere mich momentan nur noch um Karten schreiben, Geschenkeinpacken und Menü vorbereiten. Dazwischen werden schöne Weihnachtsfilme geschaut, 'drei Haselnüsse für Aschenbrödel' und 'Kevin allein zu Hause' sind meine Favoriten, wegen meiner Erkältung viel geschlafen und schwedischer Glögg Pie genascht.
In Schweden werden traditionell Mandeln, getrockneten Feigen und Rosinen in den Glögg gemischt, welche dann mit einem Löffelchen aus den kleinen Gläsern herausgefischt werden können. Hach, was für eine herrliche Tradition!
Für meinen Pie habe ich klein geschnittene Apfelstückchen mit Glögg eingekocht, so wird das Gebäck schön saftig und erhält einen wunderbaren Geschmack. Zusammen mit dem buttrigen Teig ist der Pie ein Highlight. Wenn man möchte, kann man ihn direkt aus dem Ofen mit einer Kugel Eis servieren. Zum Backen habe ich die elfenbeinweisse Servierform 'Vardagen' von IKEA benutzt, schön schlicht und simpel, perfekt als Basis für jede Kuchentafel.